Besondere summarische Verfahren

Das summarische Verfahren kommt zur Anwendung in weiteren Fällen, auf die hier nicht im Detail eingegangen wird:

Eherechtliche Angelegenheiten Art. 271 ZPO
  • Vertretungsbefugnis ZGB 166
  • Wohnung der Familie ZGB 169
  • Auskunftspflicht ZGB 170
  • Gütertrennung etc. ZGB 185, 187, 189, 191
  • Inventaraufnahme ZGB 195a
  • Sicherheitsleistung / Zahlungsfristen
  • Zustimmung Ausschlagung / Annahme Erbschaft ZGB 230
  • Anweisung an den Schuldner ZGB 132
Eheschutz ZGB 172 – 179
Scheidung Vorsorgliche Massnahmen
Kinderbelange Art. 302 ZPO
  • Internationale Aspekte (Anerkennung von Entscheiden, Internationale Kindsentführung)
  • Festlegen besonderer Beitrag an ausserordentliche Bedürfnisse des Kindes ZGB 286
  • Anweisung an den Schuldner ZGB 291 f.
Unterhalt / Vaterschaft Art. 303 ZPO

Vorsorgliche Anordnung:

  • Bezahlung / Hinterlegung Unterhalt
  • Bezahlung / Hinterlegung Entbindungskosten
Eingetragene Partnerschaft Art. 305 ZPO Analog Eheschutz und Scheidung

Für die oben angeführten summarischen Verfahren gilt der Untersuchungsgrundsatz (Art. 272 ZPO). Das Verfahren ist grundsätzlich mündlich (Art. 273 Abs. 1 ZPO); ausnahmsweise wird ein schriftliches Verfahren durchgeführt, wenn der Sachverhalt klar oder unbestritten ist.

Drucken / Weiterempfehlen: